Blog RED Silence

Hier entsteht der täglich begleitende Blog zu RED Silence. Alle laufenden Beiträge finden sich unter der Kategorie „RED daily„.

(cc by 2.0) Petra Paul

RED Silence ist eine durational Performance von Aiko Kazuko Kurosaki, gewidmet den Frauen* und für ein Ende der Gewalt an Frauen*

Kärnter Straße, neben der Wiener Staatsoper, 1010 Wien
Sa., 22. 8. 2020 bis Sa., 19. 9. 2020
täglich 8 Stunden, von 13.00 bis 21.00


RED Silence bietet Platz und Zeit zur Kooperation mit feministischen Initiativen in Form von Parallelaktionen wie Diskussionen, Ansprachen, Kundgebungen, etc…

  • Themen, Lösungsansätze, Manifeste, Visionen, Wünsche sind Teil der Kunstinstallation und können hier als Kommentare geteilt werden – oder bei längeren Beiträgen von entsprechender Relevanz als eigener Blogbeitrag (inklusive Verlinkung zur Organisation..) veröffentlicht werden. In diesem Fall bitte die Beiträge per E-Mail an die Künstlerin schicken!
  • Mittanzen – alle dürfen den Bewegungen der Tänzerin folgen, sie werden sehr einfach sein.
  • Parallel zur physischen Aktion wird ein laufender Online-Blog der Dokumentation gewidmet.

5 thoughts on “Blog RED Silence

  1. Gorssartiges Projekt!
    Gratulation zum Konzept. Ich hoffe dein Performancemarathon wird zum Kristallisationsfaden für die unzähligen, unausgesprochenen Narrative der Leiderfahrung und Anstoss für viele Menschen aktiv und aufmerksam zu werden.
    T.M.

  2. Aiko, das ist ein großartiger Akt des Statements via Performance, und wenn ich wieder in Wien bin, werde ich dich besuchen. Ich habe in Siem Reap, Kambodscha, Theaterstücke von als ‚Tempeltänzerinnen‘ ausgebildeten jungen Frauen, den New Cambodian Artists, gesehen: aber was tanzten diese? Gewalt in der Familie, den Bürgerkrieg, die Klimaerwärmung! Dabei muss man wissen, dass – falls jemand, dann die Frauen dieser Generation das Land wieder aus dem Trauma führen können, sie sind es, die sich um Aufarbeitung bemühen – als Lehrerinnen, Tänzerinnen, Mütter – und sie verlangen Bildung für ihre Töchter. Ich weiß das, denn ich war dort und habe durch die Familie meiner Schwägerin nähere Einsicht bekommen und andererseits durch meinen künstlerischen Austausch mit dem Meta-House in Phnom Penh.

  3. Ein starkes Netz der Solidarität durch die Familie, Freundinnen*, Freunde*, Kolleg*innen, Nachbarn*, Nachbarinnen* hilft betroffenen Frauen ihren individuellen Weg aus der Gewalt zu finden – Das Kunstprojekts RED Silence von Aiko Kazuko Kurosaki (www.redsilence.1billionrising.at) gibt diesen so wichtigen Impuls der Solidarität, des Hinhorchens und Hinsehens!! Danke AIKO!

    Wenn Gewaltbetroffene um Hilfe fragen – geben Sie bitte die Nummer der Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 ☎️📞 weiter ! ☎️ 0800 222 555 – rund um die Uhr, kostenlos, vertraulich, anonym – auch muttersprachliche Beratungen mehr auf http://frauenhelpline.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.