RED Silence / Tag 1 / 22.8.20

Heute hat die Reise begonnen. Eine “Reise” nenne ich jedes ongoing oder durational Projekt welches über einen länger andauernden Zeittaum geht.

Nach dem Aufstehen hatte ich plötzlich den Gedanken, dass ich RED Silence meiner Mutter widmen möchte. Sie ist letzten Silvester von uns gegangen. Das Projekt setzt Zähigkeit und Beharrlichkeit voraus, Fähigkeiten, die ich ihr verdanke….

RED Silence, Tag 1

Picture 1 of 10

(CC BY 2.0) Petra Paul

Von no comment 2009 …

2009 habe ich “no comment” in einem Schaufenster über 3 Monate gemacht.

Täglich 2 Stunden im Schaufenster, danach einen Blog-Beitrag, 5x die Woche, die Wochenenden frei (damals waren meine Kinder noch kleiner). Insgesamt waren es damals 65 Tage.


Hier geht es weiter zum vollständigen Fotoalbum auf Flickr von RED Silence, Tag 1 (22.8.20)! – Danke, Petra Paul!

… zu RED Silence 2020

Diesmal sind es nur 29 Tage, dafür 8 Stunden im öffentlichen Raum und keinen Tag frei. Das ist ungleich fordernder. Damals habe ich es nur für mich, quasi als Wiedereinstieg in die Kunst gemacht. Diesmal mache ich es für uns Frauen.


Dieses politische Anliegen braucht mindestens soviel Anstrengung. Ich hoffe, dass meine Gedanken weitergetragen werden und ich so einen Beitag für Frauenrechte und eine gewaltfreiere Gesellschaft in Bezug zu Frauen* leisten kann.


Das kann ich aber nicht alleine. Bitte helft mir, den Gedanken weiterzutragen: Ihr könnt euch auch daran beteiligen, bei mir ist noch viel Platz für Diskussionen und Partizipation!


Hier geht es weiter zum vollständigen Fotoalbum auf Flickr von RED Silence, Tag 1


RED Silence 2020, Tag 1 (c) Thomas Jelinek

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *